Ateliergespräch mit Hannes Wanderer am 30. September 2010

Als Hannes Wanderer dann anfing, über »Tokyo Compression« und «asoue« zu philosophieren, spürte nicht nur ich seine Hingabe und Leidenschaft zur Fotografie dieser Art. Ich hatte den Eindruck, dass das Publikum nach 2 1/2 Stunden plötzlich wieder hellwach war. Schade das Michael Wolf nicht da war, er hätte sich sicherlich über diese Liebeserklärung gefreut.

Als Hannes Wanderer dann anfing, über »Tokyo Compression« und «asoue« zu philosophieren, spürte nicht nur ich seine Hingabe und Leidenschaft zur Fotografie dieser Art. Ich hatte den Eindruck, dass das Publikum nach 2 1/2 Stunden plötzlich wieder hellwach war. Schade das Michael Wolf nicht da war, er hätte sich sicherlich über diese Liebeserklärung gefreut.

Foto: Ateliergespräch mit Hannes Wanderer am 30. September 2010 im Atelier von Wolfgang Beinert in Berlin.