»Buchstaben können ziemlich sexy sein. So hat beispielsweise das gemeine ›g‹ eine ziemlich erotische Wirkung auf mich. Ganz abgesehen vom ›Q‹ einer Renaissanceantiqua im Schnitt eines gemeinen Kapitälchens.«

Wolfgang Beinert, Grafikdesigner, 1996